Wie finde ich das richtige Pflegeheim?

Nicht selten kommt ein älterer Mensch irgendwann an den Punkt, an dem die Überlegung im Raum steht, in ein Pflegeheim zu ziehen. Die Gründe hierfür können vielfältig sein, doch ist das Ziel stets klar: den letzten Lebensabschnitt in einem angenehmen Umfeld zu erleben, in dem das Leben noch als lebenswert wahrgenommen werden kann. Doch die Entscheidung, welches Pflegeheim nun das richtige ist, sollte nicht überstürzt getroffen werden.

  • Lesezeit ca. 3 Minuten
  • |
  • Lesezeit ca. 3 Minuten
Seniorin mit Notrufknopf
© Monkey Business Images/www.shutterstock.com

Sobald ein Mensch über den Einzug in ein Pflegeheim nachdenkt, kommen häufig viele verschiedene Fragen auf. Welches Pflegeheim ist das richtige? Was macht ein gutes Pflegeheim überhaupt aus und welche Kompromisse müssen eingegangen werden? Da die Entscheidung für ein Pflegeheim alles andere als leicht ist, soll dieser Beitrag Hilfestellung leisten und die Suche erleichtern.

Die eigene Situation betrachten

Bevor eine genaue Auswahl getroffen wird, sollte die eigene finanzielle Situation genau unter die Lupe genommen werden. Die Preise für ein Pflegeheim können sich je nach Art und Lage der Einrichtung stark unterscheiden. Auch die Leistung der Pflegeversicherung hängt ganz vom individuellen Pflegegrad ab. Es ist demnach sehr wichtig, alle nötigen Informationen, die sich auf die eigene Lage beziehen, zu sammeln:

  • Welchen Pflegegrad habe ich und wie umfangreich sind die Leistungen der Pflegeversicherung?
  • Wie selbstständig bin ich aktuell? Brauche ich dauerhafte Betreuung oder lediglich Unterstützung?
  • Wie sieht meine finanzielle Situation aus? Welche Pflegeeinrichtung kann ich mir leisten?
  • Werde ich finanziell unterstützt?

Hierbei handelt es sich natürlich nur um eine Liste aus Beispielen, die beliebig erweitert werden kann. Wichtig ist lediglich, dass alle essenziellen Informationen über die eigene Situation in die Entscheidung für ein Pflegeheim miteinbezogen werden. Eine detaillierte Checkliste zum Ausdrucken finden Sie auf der Seite der BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.

Eine Vorauswahl treffen und potenzielle Pflegeheime besichtigen

Wenn die eigene Situation soweit klar ist, können weitere Wünsche in die Entscheidung miteinbezogen und die Recherche gestartet werden. Am besten werden Informationen über Pflegeheime in der gewünschten Lage gesammelt, zum Beispiel durch deren Internetseiten oder Informationsbroschüren. Hier sollte bereits festgelegt werden, welche Kriterien besonders wichtig sind. Zum Beispiel:

  • Muss es eine bestimmte Lage sein?
  • Sind womöglich Haustiere erlaubt?
  • Werden verschiedene Freizeitaktivitäten angeboten?

Besteht eine Liste aus Wünschen, Prioritäten und Vorlieben, fallen der Vergleich und die Entscheidung im Nachhinein leichter. Des Weiteren gibt es verschiedene Formen von Pflegeheim, die sich in der Art des Wohnens stark voneinander unterscheiden. In einem Seniorenwohnheim oder -stift haben Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit, ihren eigenen Haushalt in einer separaten Wohnung zu führen. Betreuung und Pflege findet nur im Bedarfsfall statt. Ein Seniorenheim hingegen übernimmt die Haushaltsführung und Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner. Alten- oder Seniorenpflegeheime sorgen hingegen für durchgängige Betreuung der Seniorinnen und Senioren. Welche Form des Pflegeheims also infrage kommt, muss individuell abgewogen werden.

Lesen Sie auch: So funktioniert die 24-Stunden-Pflege zu Hause

Sobald eine engere Auswahl getroffen wurde, sollte das gewünschte Pflegeheim besichtigt werden. Hierfür kann ein Besuchstermin vereinbart werden, für den eine ausreichende Zeit eingeplant werden sollte. Vor allem im persönlichen Gespräch besteht die Möglichkeit, offene Fragen zu klären, Unsicherheiten auszuräumen und mehr über das Pflegeheim generell zu erfahren. Schließlich soll sich hier der wahrscheinlich letzte Lebensabschnitt abspielen, sodass eine Atmosphäre des Wohlfühlens unbedingt gegeben sein sollte. Vielleicht kann auch schon damit begonnen werden, bisherige Bewohner des Pflegeheimes kennenzulernen, sich mit ihnen zu unterhalten und etwas über sie zu erfahren. Schließlich hängt die Entscheidung für ein Pflegeheim auch von den Mitbewohnern ab, da gegenseitige Sympathie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Zwar sollten diese Faktoren nicht direkt ein Ausschlusskriterium sein, doch können sie natürlich in den Entscheidungsprozess miteinbezogen werden.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, einen Muster-Heimvertrag zu erhalten, auf dem alle wichtigen Punkte festgehalten sind. Dieser Vertrag muss selbstverständlich nicht vor Ort unterschrieben werden, sondern kann in Ruhe zu Hause durchgelesen werden. In diesem stehen für gewöhnlich alle Leistungen, die den zu Pflegenden betreffen, weswegen der Mustervertrag genau durchgelesen werden sollte.

Die Entscheidung

Wurde die eigene Situation treffend erfasst und verschiedene Heime inspiziert, kann eine Entscheidung getroffen werden. Eine richtige oder falsche Entscheidung gibt es hier nicht, da vor allem das eigene Gefühl über den Ausgang bestimmt. Dafür ist natürlich großes Verständnis aufzubringen, da diese Entscheidung alles andere als einfach ist. Schließlich geht es darum, einen Abschnitt seines Lebens in einer neuen Umgebung zu verbringen, optimalerweise mit Gleichgesinnten und freundlichen Pflegekräften.

Die wichtigste Tugend während der Suche nach einem Pflegeheim ist die Geduld. Nur eine gut durchdachte Entscheidung, die sämtliche wichtigen Aspekte miteinbezieht, ist von langfristigem Erfolg gekrönt – das gilt auch bei der Entscheidung für ein Pflegeheim.


War dieser Ratgeber hilfreich?
Ø 4,5 / 5 Sternen aus 11 Meinungen
Ratgeber teilen

Nichts mehr verpassen mit unserem Newsletter!

Ihre E-Mail-Adresse


Mehr zum Thema »Wohnen im Alter«:

Alles zum Thema Wohnen im Alter PP Zur Startseite


nach oben