Urlaub von der Pflege für Angehörige

Viele pflegende Angehörige kennen das Problem: Sie brauchen dringend eine Auszeit, um aufzutanken. Aber sie wollen ihre Lieben nicht allein lassen. Und das müssen sie auch nicht. Denn mit einer Urlaubsvertretung können Angehörige ganz entspannt und ohne Schuldgefühle abschalten.

Urlaubsvertretung für pflegende Angehörige

Ein Großteil der Pflegebedürftigen wird zu Hause von Angehörigen betreut. Für die meisten ist es eine Herzensangelegenheit, sich im gewohnten häuslichen Umfeld um ihre Lieben zu kümmern. Trotzdem ist die Pflege oft ein Vollzeitjob, der sogar krank machen kann. Rückenleiden, permanenter Stress und gereizte Nerven sind das Resultat völliger Aufopferung. Deshalb ist es wichtig, dass pflegende Angehörige auch an ihre eigene Gesundheit denken. Denn immerhin können nur Menschen, denen es gut geht, auch gute Pflegearbeit leisten.

Trotzdem vergessen viele Pflegende, wie wichtig es ist, zwischendurch eine Auszeit zu nehmen. Und auch wenn sie es versuchen, sind sie mit den Gedanken doch immer zu Hause bei ihren pflegebedürftigen Angehörigen. Um das zu verhindern, können Betroffene eine sogenannte Urlaubsvertretung in Anspruch nehmen. Für begrenzte Dauer springt eine professionelle Pflegekraft ein, die rund um die Uhr für den Pflegebedürftigen da ist. So können Angehörige ohne schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle eine Auszeit von der Pflege nehmen und anschließend mit frischer Energie wieder in den Pflegealltag zurückkehren. Ein positiver Effekt, von dem auch der Pflegebedürftige profitiert.

Die Kosten können im Zuge der Verhinderungspflege ab Pflegegrad 2 erstattet werden. Und nicht nur das: Oft kümmern sich die Anbieter der Urlaubsvertretung auch um alle Formalitäten und die Abwicklung mit der Pflegekasse.